Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (IHK) - Modul 1

Die deutsche Gesetzgebung verpflichtet Geschäftsführer und IT-Verantwortliche geeignete Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten zu ergreifen. Bei Nichterfüllung dieser Vorgaben drohen Bußgelder oder sogar Haftstrafen.

Die Seminar-Reihe wurde in Zusammenarbeit der FUTUREDAT GmbH mit der IHK Ostthüringen zu Gera entwickelt und schließt mit einem IHK-Zertifikat ab.

Die Weiterbildung ist in drei aufeinander aufbauende Module gegliedert. Die Zertifizierung "Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (IHK)" setzt die Teilnahme an allen Modulen voraus.


Seminarinhalte

Modul 1 "Grundlagen des Datenschutzes nach BDSG und DS-GVO"

  • Einführung in den Datenschutz
    - Ziele und Aufgaben des Datenschutzes
    - Begriffsbestimmungen Datenschutz, Datensicherheit, Datensicherung
    - Grundsätze der Datenschutzorganisation
    - Pflichten der datenverarbeitenden Stelle
  • Rechtliche Grundlagen
    - Bundesdatenschutzgesetz (einschließlich Gesetzesentwurf zur Anpassung des Datenschutzrechts an die EU DS-GVO)
    - Landesdatenschutzgesetz(e)
    - Informationsfreiheitsgesetz
    - Telemedien- und Telekommunikationsgesetz
    - Beschäftigtendatenschutz
    - Personaldatenschutz
  • Rechte der Betroffenen (Mitarbeiter, Kunden, Bewerber)
    - Benachrichtigung, Auskunft
    - Berichtigung, Löschung, Sperren von Daten
    - Schadensersatz
  • Bestellung und Aufgaben des Datenschutzbeauftragten
  • - Die Stellung des Datenschutzbeauftragten
    - Anforderungen und Aufgaben an den Datenschutzbeauftragten
  • Technisch-organisatorische Maßnahmen und Sanktionen bei Datenschutzverstößen
    - Datenschutzrechtliche Kontrollen nach § 9 BDSG
    - Straf- und Bußgeldvorschriften BDSG und DS-GVO

Prüfungsbedingungen:

Für den Erhalt des Zertifikats "Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (IHK)" ist ein lehrgangsinterner Test abzulegen.
Das Zertifikatsentgelt beträgt für alle 3 Module gesamt 150 Euro netto.

Seminardauer 2 Tage, Seminarkategorie A3

Termine

16.10.2017