Der IT-Sicherheitsbeauftragte (BAköV) - Modul 2

Sie lernen die gesetzlichen Vorgaben zur IT-Sicherheit und zum Erstellen eines Sicherheitskonzeptes nach den IT-Grundschutz-Standards kennen und erlangen die Zertifizierung „IT-Sicherheitsbeauftragter“.

Die Seminar-Reihe ist in drei Module gegliedert. Die Zertifizierung zum IT-Sicherheitsbeauftragten setzt die Teilnahme an allen Modulen voraus.

Die Zertifikate werden in einem zentralen Register der BAköV geführt und sind 5 Jahre gültig.

Seminarinhalte Modul 2 "Sicherheitsmanagement"

  • Informationssicherheit am Arbeitsplatz
    - Feste IT-Geräte, mobile IT-Geräte, Telearbeitsplatz
    - Zugangsschutz und Zugriffsschutz
    - Schulungsmaßnahmen
    - Sensibilisierungsmaßnahmen
  • Verschlüsselungsverfahren und elektronische Signatur
    - Grundlagen der Kryptografie
    - Grundlegende Verfahren der Verschlüsselung
    - Verfahren der elektronischen Signatur
    - Public-Key Infrastruktur
    - Rechtliche Rahmen von Verschlüsselung und elektronischer Signatur
    - Identitäts- und Berechtigungsmanagement
  • Zentrale Maßnahmen
    - Datensicherungskonzept
    - Softwaremanagement und Schutz vor Schadsoftware
    - E-Mail- und Internetsicherheit
    - Protokollierung und Kontrolle
    - Erkennen und Behandeln von IT-Sicherheitsvorfällen
    - Sicherheit in der IT-Beschaffung

 Prüfungsbedingungen:

Die Zertifizierung erfolgt im Rahmen einer Abschlussprüfung sowie der Präsentation einer Projektarbeit und setzt die Teilnahme an allen drei Modulen voraus.
Die Zertifizierung wird durch die Duale Hochschule Gera-Eisenach als akkreditierte Prüfungsstelle der BAköV durchgeführt.

Das Zertifikatsentgelt beträgt für alle drei Module gesamt 120 Euro netto.

Seminardauer 3 Tage, Seminarkategorie A3

Termine

23.10.2017