Behördlicher Datenschutzbeauftragter - Modul 1

Jede öffentliche Einrichtung, die personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet, hat einen behördlichen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.

Die Weiterbildung ist in drei aufeinander aufbauende Module gegliedert und bietet bei erfolgreichen Bestehen einer Prüfung / Verteidigung wahlweise das Zertifikat der BAköV oder der dbb-Akademie.


Seminarinhalte

Modul 1 "Grundlagen des Datenschutzes"

  • Einführung in den Datenschutz
    - Ziele und Aufgaben des Datenschutzes
    - Begriffsbestimmungen Datenschutz, Datensicherheit, Datensicherung
    - Grundsätze der Datenschutzorganisation
    - Pflichten der datenverarbeitenden Stelle
  • Rechtliche Grundlagen
    - Bundesdatenschutzgesetz (einschließlich Gesetzesentwurf zur Anpassung des Datenschutzrechts an die EU DS-GVO)
    - Landesdatenschutzgesetz(e)
    - Informationsfreiheitsgesetz
    - Telemedien- und Telekommunikationsgesetz
    - Beschäftigtendatenschutz
    - Personaldatenschutz
  • Rechte der Betroffenen (Mitarbeiter, Kunden, Bewerber)
    - Benachrichtigung, Auskunft
    - Berichtigung, Löschung, Sperren von Daten
    - Schadensersatz
  • Bestellung und Aufgaben des Datenschutzbeauftragten
    - Die Stellung des Datenschutzbeauftragten
    - Anforderungen und Aufgaben an den Datenschutzbeauftragten
  • Technisch-organisatorische Maßnahmen und Sanktionen bei Datenschutzverstößen
    - Datenschutzrechtliche Kontrollen nach § 9 BDSG
    - Straf- und Bußgeldvorschriften BDSG und DS-GVO

Prüfungsbedingungen:

Die Zertifizierung erfolgt im Rahmen einer Abschlussprüfung sowie der Präsentation einer Projektarbeit und setzt die Teilnahme an allen drei Modulen voraus.
Die Zertifizierung wird durch die Berufsakademie Thüringen, Staatliche Studienakademie Gera als akkreditierte Prüfungsstelle der BAköV durchgeführt.

Das Zertifikatsentgelt beträgt für alle drei Module gesamt 120 Euro netto.

Seminardauer 2 Tage, Seminarkategorie A3

Termine

16.10.2017