2014/04/02: Wie wird man zum Spezialisten für IT-Security?

Hierzulande suchen 28 Prozent der IT-Leiter händeringend nach qualifizierten Sicherheitsexperten für ihr Unternehmen. Das geht aus einer aktuellen Arbeitsmarktstudie hervor. Dabei gibt es in Deutschland durchaus vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten rund um das Thema IT-Security. ITespresso stellt einige davon vor.

Der IT-Sicherheitsbeauftragte - Futuredat & Berufsakademie Gera

Nicht nur Verbände offerieren kooperierte Zertifizierungsangebote. Auch das Systemhaus Futuredat arbeitet mit einem - in diesem Fall öffentlichen - Schulungsanbieter zusammen, um Berufstätige als Security-Experten zertifizieren lassen zu können. Gemeinsam mit der Berufsakademie Gera bietet das Unternehmen unter anderem die kostenpflichtige Seminarreihe "Der IT-Sicherheitsbeauftragte" an.

Um eine Zertifizierung mit diesem Titel zu erhalten, müssen die Teilnehmer drei Module durchlaufen. Darin geht es unter anderem um Gefährdungen und Risiken der IT oder um grundlegende Verschlüsselungsverfahren. Auch das Sicherheitsmanagement von festen und mobilen IT-Geräten respektive Telearbeitsplätzen wird behandelt.

Überdies wird zum Beispiel ein IT-Sicherheitskonzept anhand einer Musterfirma erstellt oder erlernt, wie sich Schutzbedarfsfeststellungen und Risikoanalysen durchführen lassen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Seminarreihe ist, dass der Teilnehmer bereits im IT-Bereich tätig ist und möglichst entsprechende Vorkenntnisse mitbringt.

Rainer Schneider/ 02.04.14 / www.itespresso.de/2014/04/02/wie-wird-man-zum-spezialisten-fuer-it-security/