2013: Softwarepaketierung

Die Ausgangssituation

Der Kunde besitzt deutschlandweit verteilt seine Standorte.
Für die Nutzung der Softwareverteilung Matrix42 Workplace Management Suite sind Softwarepakete zu erstellen.

 

Die Zielstellung

Der Nutzen einer Softwareverteilung liegt eindeutig in der möglichst automatischen Ausbringung von grundlegend konfigurierten Applikationen, so dass der Endbenutzer sofort nach der Installation mit dem ausgebrachten Produkt effektiv arbeiten kann.  Dieser Prozess, beginnend bei der automatischen, unbeaufsichtigten Installation, bis hin zur Konfiguration der Anwendung stellt immer wieder eine Herausforderung bezüglich der einzusetzenden Umsetzungs- und Problemlösungsstrategien bei der Paketerstellung dar.

Hersteller nutzen unterschiedliche Installer (MSI, Nullsoft Installer, InstallShield, …), legen ihre Anwendungskonfiguration an unterschiedlichen Speicherorten ab, benötigen für die grundlegende Funktionalität ihrer Software spezifische Einstellungen des Betriebssystems (z.B. Firewallregeln) oder gar anderer Produkte.
Dies sind nur einige Herausforderungen die individuell für jedes zu erstellende Paket betrachtet werden müssen. Für die Anwendungsausbringung sind beinahe keine Grenzen gesetzt. Sie sind nicht auf die Nutzung skript-interner Befehlssätze beschränkt. Es stehen neben den betriebssysteminternen Befehlen auch sämtlich Drittanbieterwerkzeuge, die zweckdienlich erscheinen, zur Verfügung.
Ein „fertiggeschnürtes“, geprüftes Paket sollte sich immer reibungslos automatisch installieren, reinstallieren und deinstallieren lassen und zwar unabhängig vom Zielsystem (Hardware) und dessen Architektur.

Ein besonderes Hauptaugenmerk liegt für die meisten Standard-Anwendungen bei den sicherheitsbedingten, kurzen Lebenszyklen der veröffentlichten Produktversionen. Hier bietet Matrix42 eine eigene Aktualisierungslogik – wird eine neue Version eines Produkts als Paket verteilt, kann die alte Version, samt altem Empirum Paket, automatisch deinstalliert werden.

Für die Installation der Pakete sind keine administrativen Rechte für den Benutzer am Client notwendig, da die Installation beziehungsweise Interpretation des Matrix42 Skripts mit Hilfe des Empirum Advanced Agents, einem Dienst im System-Kontext, durchgeführt wird. Das zusätzliche Ausbringen von benutzerspezifischen Anteilen kann selbstverständlich ebenso automatisiert realisiert werden.
Pakete können mit Hilfe der Workplace Management Suite (Empirum) generell bedarfsgesteuert oder gar unternehmensweit im Rahmen eines Rollouts verteilt werden.
Manuelle, administrative Installationen und Konfigurationen von Anwendungen, oder die ständige Pflege von „Standard Images“, entfallen somit.

 

Die Lösung

Die Erstellung von Paketen, das sogenannte Paketieren, zählt die FUTUREDAT GmbH zu Ihren Kernkompetenzen. Wir unterstützen Sie gern mit unserem Fachwissen bei kleineren und größeren Paketierungsprojekten.
Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit an einem Paketierungsseminar teilzunehmen, in dem der Umgang mit der Matrix42 Script-Sprache erlernt und erste Erfahrungen im Bereich der Paketierung gesammelt werden können.