2014: Verwaltung mobiler Endgeräte

Die Ausgangssituation

Der Kunde verwaltete bisher seine mobilen Endgeräte über MS Excel. Hier wurden sowohl die Daten des Assets als auch die entsprechenden Vertragsdaten hinterlegt.
Die Varianten der mobilen Endgeräte erstreckte sich hierbei über alle iOS- und Android-Betriebssysteme der letzten drei Jahre. Die Konfiguration der Endgeräte erfolgte in der Regel manuell.
Es existierten nur einige wenige Konfigurationsprofile, welche ohne Anpassungen auf die Endgeräte gespielt werden konnten. Somit ist immer ein manuelles Nacharbeiten an den Geräten notwendig gewesen.

 

Die Zielstellung

  • Verknüpfung der Vertragsdaten zu den mobilen Endgeräten
  • Sammeln von Inventardaten der Assets (SIM, IMEI, UUID, Speicherplatz u. s. w.)
  • Verwaltung der mobilen Endgeräte über eine Konsole
  • Remote-Zugriff auf die mobilen Endgeräte für Installation neuer Konfigurationsprofile, für Sperren oder Löschen
  • Von der OS-Version sowie von den Endgeräten unabhängiges Enrollment
  • Abbildung von Berechtigungsmanagement bzw. Userverwaltung in der vorhandenen AD
  • Zugriff der mobilen Endgeräte auf lokale Filesysteme inklusive Bearbeiten von MS Office-Dokumenten

 

Die Lösung

Der Lösungsansatz der FUTUREDAT bestand in der Implementierung der Mobile-Lösung der Matrix42 AG.

Die Integration in die vorhandene AD, die Gruppenzugehörigkeit sowie die automatisierte Verteilung der Konfigurationsprofile wird über den Zugriff in das MDM-System geregelt.

Zusätzlich wird über die AD-Gruppenzugehörigkeit die Verteilung von Applikationen auf den mobilen Endgeräten festgelegt.

Über das Content Management inklusive der Collaboration-Funktion wird der Zugriff auf lokale Filerepositories gesichert. Hier entscheidet neben der NTFS-Berechtigung auch die AD-Gruppenzugehörigkeit, ob ein Zugriff erfolgen darf.

Das Inventory der mobilen Endgeräte erfolgt beim Enrollment über den Agent oder dem Aufruf einer URL. Der User muss lediglich seine AD-Kennung eingeben.